Mundstücke für POSAUNE, BASSPOSAUNE und bariton/Tenorhorn


Johannes Ettlinger und Prof. Dietmar Küblböck (Neujahrskonzert 2015)

im Bild: Johannes Ettlinger und Prof. Dietmar Küblböck

 

 

 

Die Herstellung von Trompetenmundstücken durch meinen Vater Karl Breslmair im Jahr 1968 ließen die Posaunisten der damaligen Zeit aufhorchen und sie ersuchten ihn, auch ihre Wünsche und Bedürfnisse in Bezug auf das Mundstück anzuhören. Prof. Hans Pöttler wurde zu einem engen Freund meines Vaters und das Modell P1 ist nach wie vor an vorderster Stelle der beliebtesten Mundstücke zu finden. Die Deutsche Posaune wurde in den letzten 20 Jahren zunehmend durch Neuentwicklungen ersetzt und der Ruf nach geeigneten Mundstücken wurde laut. Unser japanischer Partner Yamano-Music (https://www.yamano-music.co.jp) bestellte eines Tages Mundstücke, die dem Wiener Klangstil so dienlich sein sollten wie unsere Modelle für die Deutsche Posaune, jedoch in erster Linie die modernen Posaunen unterstützen sollten. Diese Modellreihe trägt den Buchstaben Y (Yamano) in der jeweiligen Modellbezeichnung und stellt den momentanen Höhepunkt unserer Entwicklung dar.


Posaunenmundstück Breslmair

Schnitt durch ein Modulmundstück Posaune, bestehend aus Rand, Kessel und Stängel
Aufbau eines Modulmundstückes für Posaune, bestehend aus drei Teilen (Rand, Kessel, Stängel)